Grüne Smoothies: Was steckt dahinter?

 

Grüne Smoothies sehen nicht nur interessant aus, sondern sind auch echt nahrhaft und können maßgeblich zu einer ausgewogenen Ernährung beitragen. Wie sie das machen, verraten wir Dir im folgenden Beitrag.

Der Farbstoff des Lebens: Chlorophyll

 

Warum grüne Smoothies grün sind? Naja, weil für die Zubereitung grünes Gemüse verwendet wird. Damit es auch für die Geschmacksknospen etwas ansprechender wird, werden Brokkoli, Spinat und Co. meist mit süßen Früchten kombiniert. Glaub es oder glaub es nicht, dadurch ergeben sich manchmal echt leckere Kombinationen.

Grüne Smoothies sind nicht aus Zufall grün, sondern weil in allen grünen (natürlichen) Lebensmitteln der gesundheitsfördernde Chlorophyll enthalten ist. Dieses hat chemisch nämlich große Ähnlichkeit mit dem roten Blutfarbstoff Hämoglobin, den jeder von uns in seinem Blutkreislauf hat. Die besondere chemische Struktur erlaubt es dem Chlorophyll, ähnlich wie Hämoglobin, als „Transporter“ für Sauerstoffmoleküle zu fungieren.

Eine konstante Zufuhr an Chlorophyll kann in hohem Maße zu einer verbesserten Sauerstoffversorgung in den Zellen und einem vermehrten Abtransport von Giftstoffen und Stoffwechselendprodukten sorgen.

Fühlst Du Dich oft müde und abgeschlagen? Dann könnte unter Umständen ein Mangel an Chlorophyll dafür verantwortlich sein. Green Smoothies bieten Dir eine ausgezeichnete Möglichkeit, für eine konstante Zufuhr an Chlorophyll und wertvollen Mikronährstoffen zu sorgen und so einen maßgeblichen Beitrag zu Deiner eigenen Gesundheit zu leisten.

 


 

Gefallen Dir unsere Beiträge? Dann wären wir Dir sehr dankbar, wenn Du uns bei der Content-Erstellung unterstützt. Grundsätzlich hilft es schon, wenn Du unsere Beiträge einfach liest und vielleicht Dein Feedback in den Kommentaren da lässt. Wenn Du bei Amazon einkaufst, kannst Du uns aber auch unterstützen, ohne dass Du einen Cent mehr bezahlst.

 


Schnell und gut verdaulich

 

Kennst Du auch noch die alte Bauernweisheit, dass man jeden Bissen mindestens 32 Mal kauen soll? Auf die genaue Anzahl kommt es zwar nicht an, aber gründliches kauen trägt auf jeden Fall zu einer besseren Verdaulichkeit und einer leichteren Freisetzung der Nährstoffe bei.

Wenn Du Dein Obst und Gemüse einfach in den Mixer wirfst, sparst Du Dir nicht nur einiges an Zeit, sondern bringt die Lebensmittel auch in eine Konsistenz, die Dein Körper optimal verwerten kann. Das wertvolle Chlorophyll sollte dementsprechend vollständig dort ankommen, wo wir es haben wollen – in Deinem Blut.

 

Darum sind grüne Smoothies so gesund.
Hilf uns, unseren Beitrag zu verbreiten, indem Du ihn auf Pinterest merkst. Dazu brauchst Du nur auf das Bild zu drücken ;)

 

Laut der deutschen Gesellschaft für Ernährung, sollte jeder von uns mindestens 250 Gramm Obst und 400 Gramm Gemüse am Tag verzehren. Viele Angaben der DGE sind zwar recht fragwürdig (zum Beispiel die Ernährungspyramide), aber hier stimmte die Angabe ungefähr. Wenn Du groß und schwer bist, darf es auch gerne ein bisschen mehr sein.

Vielen fällt es aber schwer, derartige Mengen runter zu bekommen. Das liegt unter Anderem auch am hohen Wasseranteil von Obst und Gemüse. Jeden Tag etwa 700 zusätzlich zur „normalen“ Ernährung zu essen, kostet außerdem auch eine Menge Zeit.

Wenn Du täglich etwa einen Liter Green Smoothie trinkst, deckst Du Deinen täglichen Bedarf an Obst und Gemüse und versorgst Deinen Körper außerdem mit dem wertvollen Chlorophyll. Dabei bist Du deutlich schneller fertig als beim Essen und tust auch Deinem Flüssigkeitshaushalt etwas Gutes.

Klingt interessant, oder? Dann probier es doch gleich mal aus. Für den Einstieg haben wir noch drei leckere Rezepte für Dich vorbereitet. Vorher verraten wir Dir aber, was Du grundsätzlich bei der Smoothie-Zubereitung beachten solltest.

 

Grüne Smoothies in Windeseile zubereitet

 

Dein erster Schritt sollte es in jedem Fall sein, alle Zutaten gründlich zu waschen, bei Bedarf zu schälen und kleinzuschneiden. Anschließend gibst Du Deine grünen Zutaten mit etwas Wasser (so viel, dass im Mixer alles mit Wasser bedeckt ist) in den Mixer und mixt alles schon mal gründlich durch.

Danach kannst Du Deine restlichen Zutaten hinzufügen, Wasser nachfüllen und Mixen, bis Du eine gleichmäßige, cremige Masse erhält. Alles in allem dauert die Zubereitung etwa zehn Minuten. Wenn Du noch zusätzlich Zeit sparen möchtest, kannst Du auch gleich zwei Liter zubereiten und bist für zwei Tage versorgt.

 

Grüner Smoothie mit Spinat, Apfel und Avocado

  • Einen grünen Apfel mit Schale

  • Eine gute Handvoll Blattspinat

  • Eine halbe Avocado

  • Eine Banane

  • Ein paar Spritzer Zitronen- oder Orangensaft

  • Ungefähr zehn Gramm Ingwer mit Schale

  • 300 Milliliter Wasser

Green Smoothie mit Radieschengrün, Minze und Erdbeeren

  • Eine gute Handvoll Radieschengrün

  • Zwei Scheiben Ananas

  • Ein Stängel frische Minze

  • Eine Banane

  • 100 Gramm Erdbeeren (etwa eine Handvoll)

  • 300 Milliliter Wasser


Grüner Smoothie mit Birne, Ananas und Grühnkohl

  • Drei große Blätter Grünkohl

  • Eine Handvoll Feldsalat

  • Eine Birne

  • Zwei Scheiben Ananas

  • Eine Banane

  • 300 Milliliter Wasser

Unser Geheimtipp

 

Fast jeder grüne Smoothie lässt sich mit Avocado und Bananen hervorragend verfeinern. Das Fett der Avocado, die auch als Butter des Baumes bezeichnet wird, verleiht Deinen Smoothies eine angenehm cremige Konsistenz. Zusätzlich bildet die süße Banane einen guten Kontrast zu den eher bitter schmeckenden grünen Gemüsesorten. So kriegst Du die Smoothies auch runter, wenn Du den Geschmack von grünem Gemüse eigentlich nicht so leiden kannst.

Ansonsten raten wir Dir, Deiner Kreativität freien Lauf zu lassen und immer wieder neue Rezepte auszuprobieren. Dadurch bleibst Du langfristig am Ball und erhältst Dir den Spaß an der Sache. Falls Dir unser Beitrag zu den grünen Smoothies gefallen hat (oder nicht ;)), freuen für uns auf Dein Feedback in den Kommentaren.

 


Vielen Dank für's Lesen

 

Vielen Dank lieber Sportsfreund, dass Du unserem Beitrag bis zum Ende gelesen hast. Diesen Blog betreiben wir als Herzensprojekt neben unserer eigentlichen Arbeit als Texter. Wenn Dir unsere Beiträge gefallen und Du uns und unseren Blog unterstützen möchtest, freuen über Deine Unterstützung bei Patreon. Wir sehen jeden Beitrag als großes Zeichen Deiner Anerkennung! ;)

 

 


Hinweis: ***Affiliate-Links***

Kommentar schreiben

Kommentare: 0