Vorsicht bei Discounter-Huhn: Antibiotikaresistente Keime auf jeder zweiten Probe

 

 

Als wir kürzlich erfahren haben, wie es um die Qualität von Hähnchenfleisch aus dem Discounter erfahren haben, waren wir tatsächlich ziemlich erschüttert. Das möchten wir Dir natürlich nicht vorenthalten. Daher bekommst Du im folgenden Artikel einen kurzen Einblick in die Sachlage.

 

 

Was sind antibiotikaresistente Keime?

Antibiotikaresistente Keime: Jedes zweite Discounter-Huhn ist belastet
Pinnen auf Pinterest ausdrücklich erwünscht! ;)

 

 

Die Problematik von antibiotikaresistenten Keimen kennen wir bisher vor allem aus dem Krankenhaus. Mittlerweile hat sie scheinbar auch ihren Weg in unsere Ernährung gefunden – jedes zweite Discounter-Huhn soll belastet sein. Aber was sind antibiotikaresistente Keime eigentlich?

 

Antibiotikaresistente Keime sind ausschließlich Bakterien (Antibiotika wirken nämlich nur gegen Bakterien), die mittlerweile gegen Antibiotika und ihre antibakterielle Wirkung immun sind. Das betrifft sowohl die „normalen“ Antibiotika, als auch die sogenannten Reserve-Antibiotika, die von Ärzten nur in Notfällen eingesetzt werden, um die Entstehung von resistenten Keimen zu verhindern.

 

 

Der Ursprung dieser Antibiotika-Resistenz liegt in einer genetischen Mutation. Solche Mutationen lassen sich nicht vermeiden und kommen bei jedem Lebewesen vor. Auch beim Menschen kann es beim jedem Fortpflanzungsakt zu einer Mutation der Erbinformationen kommen. Zum Beispiel verträgt der Menschen eigentlich gar keine Laktose. Durch eine genetische Mutation sind viele menschliche Organismen aber in der Lage, das Enzym Laktrase zu bilden und Laktose abzubauen.

 

 

Ähnlich gestaltet sich das auch bei den antibiotikaresistenten Keimen. Hier gibt es jedoch den großen Unterschied, dass sich Bakterien deutlich schneller vermehren und dadurch ein höheres Mutations-Potenzial besteht. In der von Antibiotika verseuchten Massentierhaltung und aufgrund der dort herrschenden hygienischen Bedingungen haben die Bakterien besonders leichtes Spiel sich zu vermehren, Resistenzen zu bilden und uns das Leben schwerzumachen.

 

 

Wie schlimm es wirklich um das Discounter-Huhn steht, wie gefährlich Antibiotika resistente Keime für uns sind und wie Du Dein Risiko minieren kannst, verraten wir Dir in dem folgenden Abschnitt.

 

 


 

 

Gefallen Dir unsere Beiträge? Dann wären wir Dir sehr dankbar, wenn Du uns bei der Content-Erstellung unterstützt. Grundsätzlich hilft es schon, wenn Du unsere Beiträge einfach liest und vielleicht Dein Feedback in den Kommentaren da lässt. Wenn Du bei Amazon einkaufst, kannst Du uns aber auch unterstützen, ohne dass Du einen Cent mehr bezahlst.

 

 


Jede zweite Probe weist antibiotikaresistente Keime auf

 

 

In der folgenden Tabelle siehst du fünf verschiedene Antibiotika und die Testergebnisse der bekanntesten Descounter:

 

 

Discounter

Anzahl Proben

Carbapenemresistente Keime

Colistin-Resistenz

3MRGN

MRSA

ESBL

belastete Proben in %

Penny

11*

3

2

6

2

0

82

Aldi

12

4

2

1

2

1

75

Netto

12

4

0

1

1

0

58

Real

12

4

0

1

0

0

33

Lidl

12

3

0

2

0

2

33

 

 

*Eine Probe war beschädigt und wurde nicht untersucht.

 

*Analyse von der Umweltorganisation Germanwatch

 

 

 

Auf mehr als der Hälfe aller Proben konnten Wissenschaftler Keime finden, die eine Resistenz gegen Antibiotika aufwiesen. Jedes dritte Huhn ist mit Bakterien belastet, die selbst gegen Reserve-Antibiotika resistent sind. In der Stichprobe war bei den fünf größten Discountern keiner dabei, der ausschließlich unbelastetes Frischfleisch verkaufte.

Auf Anfrage von Germanwatch (die Umweltorganisation, die Verantwortlich für die Überprüfung ist) verwiesen die Unternehmen auf die Verantwortung der Lieferanten, die alle mit dem QS-Prüfungssystem arbeiten und dementsprechend zertifiziert sind. Weil es sich auch nur um abgepacktes Fleisch handelt, sind die Keime wahrscheinlich tatsächlich schon im Stall oder im Schlachthof an das Fleisch gelangt.

 

 

Wie es genau zu der hohen Belastung kommt, erklären die Produzenten nicht. Auch wir können dazu nicht viel sagen. Der großzügige Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung – was vor allem als Ausgleich zur schlechten Hygiene dient und Krankheiten bis zur Schlachtung unterdrücken soll – spielt hier aber mit Sicherheit eine große Rolle.

 

Wie gefährlich sind Antibiotika resistente Keime für uns?

 

 

Für gesunde Menschen mit einem starken Immunsystem stellen antibiotikaresistente Keime keine große Gefahr dar. Für Kinder, Senioren und immunschwache Menschen können sie aber durchaus zur Gefahr werden.

 

 

Krankenhäuser haben schon vor vielen Jahren erste Erfahrungen mit resistenten Keimen gemacht. Die Folgen sind für gewöhnlich schwer behandelbare Infektionen mit langem Verlauf, die den Allgemeinzustand eines ohnehin schon geschwächten Menschen dramatisch verschlechtern können.

 

 

Das größte Problem liegt jedoch daran, dass unsere Antibiotika durch resistente Keime zunehmend an Wirkung verlieren könnte. Wenn irgendwann alle Bakterien resistent gegen unsere Antibiotika sind, könnte das dramatische folgen haben.

 

 

Das kannst Du tun, um das Risiko der antibiotikaresistenten Keime zu reduzieren

 

 

Bei Bio-Hühnern konnte unseres Wissens nach keine Belastung mit antibiotikaresistenten Keimen nachgewiesen werden. Wenn Du viel Fleisch isst, kann sich die höhere Qualität jedoch schnell im Geldbeutel bemerkbar machen. Daher werden wahrscheinlich nur die wenigsten ausschließlich zum Bio-Huhn greifen.

 

 

Wenn Du also doch mal zum Discounter-Huhn greifst, solltest Du schon beim Kauf darauf achten, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Außerdem solltest Du Hähnchenfleisch immer strikt getrennt von anderen Lebensmitteln aufbewahrst.

 

 

Wichtig ist auch, dass Du alle Küchengeräte, die mit dem Fleisch in Kontakt gekommen sind, sorgfältig mit heißem Wasser reinigst. So kannst Du vermeiden, dass sich die Keime in Deiner Küche verbreiten. Damit Du auch beim Essen keine Bakterien aufnimmst, sollte das Fleisch außerdem gut durchgegart werden, was bei Huhn und Fisch aber ohnehin eine Grundregel ist.

 

 

Falls Du noch mehr erfahren willst, findest Du hier die Analyse von Germanwatch.

 

Vielen dank für's Lesen

Vielen Dank lieber Sportsfreund, dass Du unseren Beitrag bis zum Ende gelesen hast. Auf unserem Blog warten noch viele weitere hilfreiche Infos auf Dich. Schau doch einfach mal rein! ;)

 


Bildnachweise: A/ Adobe Stock

Kommentar schreiben

Kommentare: 0