· 

Zink – was macht es und wie wichtig ist es für Sportler?

 

Obwohl Zink als ein zu den wichtigsten Mikronährstoffen zählt, wissen viele Sportler überhaupt nicht, was das Spurenelement überhaupt in ihrem Körper macht. Geht es Dir auch so? Dann könnte der folgende Beitrag sehr interessant für Dich sein. Denn heute erklären wir Dir die wichtigsten Eigenschaften des lebensnotwendigen Spurenelementes Zink.

 

 

Was ist Zink überhaupt?

 

 

Zink ist ein chemisches Element und trägt das Elementsymbol Zn und die Ordnungszahl 30. Aber genug der trockenen Wissenschaft. Kommen wir nun zum interessanten Teil. Zink gehört zu den essentiellen Spurenelementen und ist somit ein unerlässlicher Mikronährstoff für Deinen Stoffwechsel. Es kommt in Deinem Körper in einer äußerst kleinen Konzentration vor. Um genauer zu sein sind es normalerweise weniger als 2 Gramm.

Als Bestandteil zahlreicher Enzyme ist Zink maßgeblich an verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt. Unter anderem sorgt es für ein normales Zellwachstum und gilt als Aktivator vieler Hormone – vor allem Wachstums- (Insulin), Sexual- und Schilddrüsenhormone. Außerdem ist es auch am Fett-, Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt.

Im menschlichen Körper findet sich Zink in verschiedenen Bereichen. Der absolute Großteil der Zink-Konzentration (etwa 60 Prozent) befindet sich jedoch in der Muskulatur. Danach kommen die Knochen mit ungefähr 30 Prozent. Der Rest verteilt sich auf Haut, Haare, Nägel, Bauchspeicheldrüse, Sexualorgane und Blut.

 

 

Was macht Zink im menschlichen Körper?

Das lebenswichtige Spurenelement Zink.
Pinnen auf Pinterest ausdrücklich erwünscht! ;)

 

 

Zink ist in erster Linie dafür bekannt, die normale Funktion des Immunsystems zu unterstützen. Als Bestandteil zahlreicher Enzyme ist Zink jedoch auch maßgeblich an verschiedenen Stoffwechselprozessen beteiligt. Unter anderem sorgt es für ein normales Zellwachstum und gilt als Aktivator vieler Hormone – vor allem Wachstums- (Insulin), Sexual- und Schilddrüsenhormone. Außerdem ist es auch auch am Fett-, Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt. Darüber hinaus werden Zink die folgenden positiven Eigenschafte nachgesagt.

• Beteiligung an der Proteinsynthese (Bildung von Proteinen wie Aktin und Myosin)
• Wichtig für die Zellteilung
• Förderung der Energie- und Sauerstoffversorgung innerhalb der Muskelzellen
• Wichtig für die Regeneration der Zellen
• Beteiligung an der Regulierung des Testosteronspiegels
• Wichtig für ein normale Haut, Haare und Fingernägel
• Unterstützung der Wundheilung
• Schutz vor freien Radikalen
• Beteiligung an derProduktion von Spermien

Zusammengefasst unterstützt Dich Zink beim Sport, weil es die Energieversorgung Deiner Muskeln förder und die Bildung essentieller Botenstoffe anregen kann.

Allerdings konnte die Auswirkung von Zink auf das menschliche Immunsystem noch nicht zu 100 Prozent nachgewiesen werden. Trotzdem wurde von Wissenschaftlern der Ohio State University in Columbus der Beweis erbracht, dass sich ein Zinkmangel negativ auf die körperlichen Abwehrreaktionen gegen Infektionen auswirkt. Die Studie zeigte auch, dass Zink auf unser Immunsystem Einfluss nimmt, es reguliert und bei Kontakt mit Krankheitserregern die ersten Aktionen der Immunabwehr einleitet. Demzufolge ist Dein Körper besonders beim Ausbruch einer Infektion auf Zink angewiesen, damit es die Krankheitserreger effektiv bekämpfen kann. Daraus lässt sich auch Schlussfolgern, dass sich eine ausreichende Zink-Versorgung positiv auf die Muskelregeneration auswirken könnte.

 

Zink: Soviel benötigt Dein Körper pro Tag

 

 

Nachdem Du nun weißt, wie viele positive Effekte eine ausreichende Zink-Versorgung mit sich bringen kann, fragst Du Dich bestimmt, wie viel Du davon überhaupt brauchst? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt dazu unterschiedliche Werte für Frauen und Männer an. Während Frauen circa 7 Milligramm pro Tag benötigen sollen, sind es bei Männern bis zu zehn Milligramm. Babys und Kinder bilden eine von drei Ausnahmen. Babys brauchen 1,5 bis 2,5 Milligramm, wobei Kinder je nach Geschlecht und Alter zwischen 3 und 14 Milligramm benötigen. Auch Schwangere und stillende Mütter benötigen mehr Zink als gewöhnlich. In dieser Zeit brauchen Frauen nämlich 10 bis 11 Milligramm pro Tag.

Als Sportler benötigst Du mehr Zink. Denn über den Schweiß geht im Training eine Menge des wichtigen Spurenelementes verloren. Gerade bei Kraftsportler finden außerdem deutlich mehr regenerative Prozesse im Körper statt. Allgemein gilt daher eine Zufuhr von 40 bis 50 Milligramm Zink pro Tag als sinnvoll.

Wer sich bewusst ernährt, kann seinen Zink-Bedarf problemlos über die Ernährung decken. Im Notfall tut es jedoch auch ein entsprechendes Nahrungsergänzungsmittel. Die folgenden Lebensmittel sind jedoch eine bessere Alternative, da sie Dir natürlich auch viele andere wertvolle Nährstoffe liefern. Je 100 Gramm:

• Austern 22 Milligramm
• Weizenkeime 17 Milligramm
• Leber 8,4 Milligramm
• Edamer 5,3 Milligramm
• Rindfleisch 4,4 Milligramm
• Haferflocken 4,4 Milligramm
• Garnelen 2,2 Milligramm
• Steinpilze 1,5 Milligramm

Bei pflanzlichen Quellen kann die Bioverfügbarkeit von Zink bis zu 45 Prozent reduziert sein, da die darin enthaltenen Ballaststoffe schwer oder gar unlösliche Komplexe mit dem Zink bilden.

 

So erkennst Du einen Zinkmangel

 

 

Zinkmangel führt zu unspezifischen Symptomen, die leider nur sehr schwer einzuordnen sind. Da das Spurenelement entzündungshemmende und immunstimulierende Eigenschaften aufweist, ist eine erhöhte Infektionsanfälligkeit oder eine schlechte Wundheilung in jedem Fall als Indiz zu betrachten.

Auch Beschwerden wie Durchfall, Haarausfall, die Bildung von Ekzemen oder sogar Wahrnehmungsstörungen können auf einen Zinkmangel hinweisen. Bei Frauen kann es unter Umständen sogar zu Fruchtbarkeitsstörringen kommen. Erschwerend hinzu kommt, dass alle Symptome auch ein Anzeichen für eine Krankheit oder den Mangel eines anderen Mikronährstoffs sein können. Wenn mehrere unspezifischen Symptome auf einmal auftreten, solltest Du Dich am besten mit Deinem Hausarzt beraten.

 

 

Vielen Dank Für's Lesen!

Vielen Dank lieber Sportsfreund, dass Du unseren Beitrag bis zum Ende gelesen hast. Auf unserem Blog warten noch viele weitere hilfreiche Infos auf Dich. Schau doch einfach mal rein! ;)


Bildernachweise:  bit24 / Adope Stock

Kommentar schreiben

Kommentare: 0