· 

Squat Everyday – solltest Du jeden Tag Kniebeugen machen?

 

 

Es soll geheime Hinterhof-Studios geben, in denen es wiederum Menschen geben soll, die tatsächlich jeden Tag Kniebeugen. Ist das sinnvoll und vor allem: Geht das überhaupt? Das verraten wir Dir in unserem heutigen Beitrag.

 

Warum überhaupt jeden Tag beugen?

 

 

Bei „Squat Everyday“ handelt es sich um ein „echtes“ Trainingssystem, dass US-Fitnesstrainer Cory Gregory entwickelt hat – wann, wissen wir auch nicht genau. Das Ziel des Systems ist ziemlich simpel: In kurzer Zeit richtig massive Beine aufbauen. Wie das gehen soll? Durch eine erzwungene Anpassung! Indem Du jeden Tag beugst – auch mit Muskelkater – zwingst Du Deinen Körper förmlich dazu, sich an die neue Belastung anzupassen und Deine Beine Wachsen zu lassen.

 

 

 

Ein solches Trainingssystem verlangt Dir aber extrem viel ab. Denn bei „Squat Everyday“ musst Du nicht nur täglich beugen, sondern Dein restlichen Training noch hinterher schieben. Außerdem musst Du natürlich dafür sorgen, dass Dein Körper ausreichend Nährstoffe und Ruhephasen bekommt, um sich von dieser beträchtlichen Belastung entsprechend regenerieren zu können. Klingt unbequem, oder? Ist es auch. Wenn Du dickere Beine haben willst, wird es sich aber in jedem Fall lohnen. Bevor Du fragst, ob das natural überhaupt möglich ist: Ja, wenn Du weißt, wie Du es richtig machst, was wir Dir natürlich im folgenden Abschnitt erklären wollen.

 

 

Squat Everyday – Trainingsplan-Beispiel

Squat-Everyday: Wirklich sinnvoll?
Pinnen auf Pinterest ausdrücklich erwünscht! ;)

 

 

Bei „Squat Everyday“ musst Du unbedingt darauf achten, Dein Trainingsvolumen nicht zu hoch zu wählen. Ansonsten dauert es nicht lange, bis Dein Körper mit der Regeneration nicht mehr hinterherkommt. Ein sinnvoller Plan für nicht unterstützte Athleten könnte in etwa wie folgt aussehen:

 

 

 

  1. Satz: 10 Wiederholungen mit 20 %

  2. Satz: 5 Wiederholungen mit 30 %

  3. Satz: 5 Wiederholungen mit 40 %

  4. Satz: 3 Wiederholungen mit 60 %

  5. Satz: 3 Wiederholungen mit 70 Prozent

  6. Satz 1-3 Wiederholungen mit 80 Prozent

  7. Satz 1-3 Wiederholungen mit 90 %

 

 

 

Wenn Du bedenkst, dass Du zusätzlich zu diesem doch recht stattlichen Beintraining noch alle anderen Muskelgruppen trainieren musst, wirst Du schnell feststellen, dass man Squat Everyday nicht ewig durchhalten kann. Musst Du aber auch nicht. Cory Gregory empfiehlt, das Programm rund 30 Tage durchzuziehen. Wenn Du es schaffst, wirst Du bemerkenswerte Ergebnisse feststellen.

 

 

 

Funfact: Es soll einen Typen geben, der das schon seit 1996 machen und nie wieder damit aufgehört haben soll. Ob das stimmt? Keine Ahnung.

 

 

Fazit – für wen ist Squat Everyday sinnvoll?

 

 

Wer in der Lage ist, eine saubere Kniebeuge durchzuführen, kann auch Squat Everyday machen. Schließlich ist das in die Hocke gehen eine der natürlichsten Bewegungen überhaupt, die die meisten von uns leider über die Jahre verlernt haben. Wer sie kann, profitiert jedoch von zahlreichen Benefits.Wichtig ist, dass Du das Volumen und die Trainingsintensität richtig einschätzt, damit Du nicht in das gefürchtete „Übertraining kommst. Gerade als Einsteiger bietet Dir das Squat-Everyday-System eine gute Möglichkeit, Deine Kniebeuge-Technik schnell zu perfektionieren. Fortgeschrittene Sportsfreunde hingegen, können so noch mehr aus ihrer Beinmuskulatur herausholen.

 

 

Vielen Dank Für's Lesen!

 

Vielen Dank lieber Sportsfreund, dass Du unseren Beitrag bis zum Ende gelesen hast. Auf unserem Blog warten noch viele weitere hilfreiche Infos auf Dich. Schau doch einfach mal rein! ;)

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0