· 

Schlaffe Haut nach dem Abnehmen – das kannst Du dagegen tun

 

Abnehmen ist schon schwer genug, oder? Umso schlimmer, dass viele erfolgreiche „Abnehmer“ sich nicht richtig über ihren Gewichtsverlust freuen können, weil sie sich mit überschüssiger Haut herumärgern müssen. Geht es Dir auch so? Dann haben wir im folgenden Beitrag einige Infos für Dich, die Dir im Kampf gegen die schlaffe Haut helfen können.

 

Warum wird die Haut nach dem Abnehmen schlaff?

Die menschliche Haut ist sehr elastisch und passt sich an Veränderungen der Körperform an. Blöd nur, dass sie sich besser dehnen als zurückbilden kann. Das heißt, wenn Du zunimmst, kann sich Deine Haut leicht Dehnen und daran anpassen. Wenn Du wieder abnimmst, fällt es Deiner Haut aber nicht so leicht, sich wieder so zurückzubilden, dass sie straff wirkt. Hierbei gibt es einige Punkte, die Du berücksichtigen solltest:

  • Wie gut sich Deine Haut nach dem Abnehmen wieder zurückbilden kann, hängt zu einem gewissen Maße von Deinem Alter ab. Je jünger Du bist, desto höher ist die Elastizität Deiner Haut und damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass diese nach dem Gewichtsverlust straff bleibt.

  • Wie gut die Elastizität Deiner Haut ist, hängt auch von Deinem Lebensstil ab. Viel Stress, Nährstoffmängel oder zu häufiges Sonnenbaden können sich negativ auf Deine Haut auswirken und diese schneller altern lassen.

  • Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sich Deine Haut vollständig zurückbildet, hängt davon ab, wie lange Du übergewichtig warst. Wer „nur“ eine 9-monatige Schwangerschaft hinter sich hat, kann sich bessere Chancen für eine straffe Haut ausrechnen, als jemand, der 10 Jahre lang übergewichtig war.

  • Es gibt einen Unterschied zwischen „dehnen und daran anpassen“ und völligem „überdehnen“. Wenn Du schnell zunimmst, überdehnst Du Deine Haut. Dabei „leiert sie aus“ und kann sich nur schlecht wieder zurückbilden. Eine langsam aber stetig erfolgte Gewichtszunahme gibt Deiner Haut die nötige Zeit, um sich an das „mehr“ an Körpermasse anzupassen und sich später besser wieder zurückbilden zu können. Ein Hinweis auf eine schnelle Gewichtszunahme sind viele Dehnungsstreifen.

  • Wie schnell Du abnimmst, ist maßgeblich ausschlaggebend dafür, wie viel schlaffe Haut nach dem Gewichtsverlust zurückbleibt. Allgemein gilt: Du solltest nicht mehr als 4 bis maximal 6 Kilo pro Monat verlieren. Das ist nicht nur gesünder als eine „Crash-Diät“, sondern gibt Deiner Haut auch die nötige Zeit, um sich zurückzubilden und nach der Diät wieder straff und knackig zu sein.

 

 

Während der Eine mit 40 Jahren 20 Kilo abnimmt und die Haut straffer den je wirkt, nimmt der andere mit 20 Jahren 10 Kilo ab und hat das Gefühl, er müsste den Hautlappen an seinem Bauch festbinden, damit er nicht darüber stolpert. Warum? Ganz einfach: Genetik. Keiner kann Dir sagen, wie gut sich Deine Haut von der Diät erholen wird. Das ist irgendwo in Deinen Genen festgelegt.

 


Überschüssige Haut oder hartnäckiges Körperfett?

 

Wichtig ist, dass Du zwischen schlaffer, überschüssiger Haut und hartnäckigem Körperfett unterscheiden kannst. Die letzten Reste des Übergewichts sammeln sich meistens am Bauch oder an den Hüften und wirken dort schlaff, wabbelig und hängend – eben wie schlaffe Haut. Da das Fett natürlich etwas wiegt, zieht es die Haut nach unten. Wenn Du diese letzten Reste auch noch zum Schmelzen bringst, wirkt Deine Haut wahrscheinlich viel straffer. Vorher musst Du allerdings wissen, ob es sich um überschüssige Haut oder doch um hartnäckiges Körperfett handelt.

 

 

 

Zum Glück gibt es hierfür einen einfachen Test: Greife im Bereich der problematischen Zone eine Hautfalte und vergleiche diese mit einer Hautfalte auf Deinem Handrücken. Am Handrücken hast Du typischerweise nur sehr wenig Unterhautfett. Wenn sich die Falte an Deinem Bauch oder Deinen Hüften genauso anfühlt, wie die Falte an Deinem Handrücken, handelt es sich tatsächlich um schlaffe Haut. Ist die Hautfalte wesentlich dicker, kannst Du Dir ziemlich sicher sein, dass sich darunter noch Fett befindet, das zu loswerden kannst.

 

So wird Deine Haut nach der Diät wieder straff

 

Eines vorweg: Wenn Du erfolgreich abgenommen hast, dann ärgere Dich nicht über schlaffe Haut, sondern freue Dich über Deinen Erfolg und Deine neu erlangte Gesundheit. Betrachte Deine Haut lieber als eine Art „Mahnmal“, das Dich daran erinnert, wo Du warst und wo Du jetzt bist. Das heißt natürlich nicht, dass Du keine Maßnahmen ergreifen solltest, um Deine Haut wieder zu straffen. Die erfolgversprechendsten Methoden haben wir im Folgenden für Dich zusammengetragen

  • Muskeltraining: Aus unserer Sicht ist Muskeltraining die beste Methode, Deine Haut wieder straff erscheinen zu lassen. Werden Deine Muskeln größer, ersetzen sie das vorher dagewesene Fett und füllen die leeren Bereiche wieder aus. Die Muskeln drücken von innen gegen Deine Haut und straffen diese ganz automatisch.
  • Durchblutungsförderung: Alle Maßnahmen, die die oberflächliche Durchblutung verbessern, wirken sich positiv auf die Nährstoffversorgung und die Elastizität Deiner Haut aus. Empfehlenswert sind zum Beispiel Wärme- und Kälteanwendungen sowie Massagen in den betroffenen Bereichen. Du kannst Deine Haut mit Daumen und Zeigefinger etwas Zupfen und das Bindegewebe dehnen. Das tut zwar ein bisschen weh, geht aber schnell und sorgt für eine sehr starke Durchblutungsförderung.
  • Hyaluron-haltige Salben oder Creme: Die Hyaluronsäure ist einer der Hauptbestandteile Deines Bindegewebes – sie füllt und stützt es. Zudem kann die Säure große Mengen an Wasser binden und sich positiv auf den Feuchtigkeitsgehalt und die Elastizität Deiner Haut auswirken – sie strafft Deine Haut. Regelmäßige Behandlungen mit Hyaluron-haltigen Salben oder Creme können Dir also dabei helfen, Deine Haut nach dem Abnehmen wieder zu straffen.

 

Die Kombination dieser drei Maßnahmen kann gute Ergebnisse liefern und das Erscheinungsbild Deiner Haut maßgeblich verbessern. Wenn Du sehr viel abgenommen hast, können ambulante Therapiemaßnahmen sinnvoll sein. Dazu zählen:

 

 

  • Ultraschall – erwärmt die tiefen Hautschichten und fördert die Bildung von Kollagen. Dieses ist ein Bestandteil Deines Bindegewebes und entscheidend für die Straffheit Deiner Haut.

  • Radiowellen – können dafür sorgen, dass sich Kollagenfasern zusammenziehen und schlaffe Haut wieder straff erscheint.

 

 

Eines wollen wir auf keinen Fall: Dir falsche Versprechungen machen. Wenn Du so viel abgenommen hast, dass sich eine Art „Fettschürze“ gebildet hat, wird sich diese nicht von alleine zurückbilden. Eine Operation ist der einzige Weg, diese komplett loszuwerden. Da es sich hierbei um einen Eingriff mit einem ästhetischen Ziel handelt, musst Du die Kosten selber tragen – außer Du hast ein Attest von einem Psychologen, das bestätigt, dass die überschüssige Haut eine große psychische Belastung für Dich darstellt.

 

 

Weitere interessante Beiträge


Vielen Dank Für's Lesen!

Vielen Dank lieber Sportsfreund, dass Du unseren Beitrag bis zum Ende gelesen hast. Auf unserem Blog warten noch viele weitere hilfreiche Infos auf Dich. Schau doch einfach mal rein!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0