Darum gehören Kurzhanteln in jeden Trainingsplan

 

Im Fitnessstudio findest Du Kurzhanteln, Langhanteln und viele verschiedene Fitnessgeräte. Jedes davon bietet Dir seine individuellen Vor- und Nachteile. In dem heutigen Beitrag kümmern wir uns um Kurzhanteln und verraten Dir, welche Vorteile sie im Training bringen und warum sie in Deinem Trainingsplan auf keinen Fall fehlen sollten.

 

Kurzhanteln und ihre vorteile

 

Das Training mit Kurzhanteln ist zwar koordinativ etwas anspruchsvoller, kann Dein Training aber mit einer ganzen Reihe von Vorteilen bereichern. Dazu zählen:

 

  1. Geringe Anschaffungskosten
  2. Ausgleich von muskulären Dysbalancen
  3. Verbesserung der Koordination
  4. Größerer Bewegungsumfang
  5. Training für den ganzen Körper

Geringere Anschaffungskosten

 

Wenn Du am liebsten zu Hause trainieren möchtest, ist vorerst keine größere Investition nötig. Denn ein Paar Kurzhanteln mit Gewichten kannst Du schon sehr günstig kaufen. Hier empfiehlt sich sogar eine gebrauchte Anschaffung. Ähnlich wie Aquarien oder Cross-Trainern sind Hanteln nämlich recht sperrig und schwer zu transportieren. Dementsprechend viele Leute gibt es auch, die ihre Kurzhanteln vor einem Umzug schnell loswerden wollen und sie für einen kleinen Obolus weggeben.

 

 

Falls Du Dein Training wirklich zu Hause umsetzen willst, empfehlen wir Dir unseren Beitrag zum Low-Budget-Home-Gym. Hier erklären wir Dir, wie Du mit geringem Aufwand, begrenztem Platz und weniger als 50 Euro Dein eigenes Home Gym bekommst.

 

 

Ausgleich von muskulären Dysbalancen

 

 

Die meisten von uns haben eine schwächere und eine stärkere Körperhälfte. Wenn Du bisher viel an Maschinen oder mit der Langhantel trainiert hast, kann es sein, dass es durch besagten Kraft-Unterschied zu einem ungleichmäßigen Muskelwachstum gekommen ist. Das kann sowohl die Beine, als auch Brust, Rücken oder Arme betreffen.

 

 

Aber keine Angst, leichte Dysbalance sind völlig normal und kommen bei den meisten Sportsfreunden vor. Kurzhanteln bieten Dir jedoch eine ausgezeichnete Möglichkeit, diesen gezielt entgegenzuwirken. Schließlich müssen beide Körperhälften beim Kurzhantel-Training unabhängig voneinander arbeiten, was langfristig zu einem Ausgleich der Dysbalancen führt.

 

 

Wenn Du das Kurzhantel-Training gezielt einsetzt, um muskuläre Dysbalancen zu beheben, solltest Du unbedingt auf eine korrekte und gleichmäßige Ausführung achten. Im besten Fall steht Dir dazu ein Trainingspartner zur Seite. Anderenfalls kannst Du Deine Ausführung aber auch gut anhand eines Videos überprüfen.

 

 


 

Gefallen Dir unsere Beiträge? Dann wären wir Dir sehr dankbar, wenn Du uns bei der Content-Erstellung unterstützt. Grundsätzlich hilft es schon, wenn Du unsere Beiträge einfach liest und vielleicht Dein Feedback in den Kommentaren da lässt. Wenn Du bei Amazon einkaufst, kannst Du uns aber auch unterstützen, ohne dass Du einen Cent mehr bezahlst.

 


Darum gehören Kurzhanteln in jeden Trainingsplan!
Pinnen auf Pinterest ausdrücklich erwünscht! ;)

 

Verbesserung der Koordination

 

 

Für den optimalen Muskelaufbau ist eine saubere Übungsausführung Gold wert. Was die Technik oft behindert, ist eine mangelhafte Koordination. Beim Kurzhantel-Training muss Deine Muskulatur das Gewicht aus allen Winkeln ausbalancieren, was koordinativ deutlich anspruchsvoller ist, als das Langhantel-Training oder das Training an Maschinen. Somit hat das Training mit Kurzhanteln einen extrem hohen Impact auf deine koordinativen Fähigkeiten und kann diese langfristig maßgeblich verbessern.

 

 

Das Kurzhantel-Bankdrücken hat einen direkten Übertrag auf das konventionelle Bankdrücken mit der Langhantel. Wenn Du es schaffst, Deine Koordination über das Kurzhantel-Bankdrücken zu verbessern, kannst Du durch Deine bessere Technik mit großer Wahrscheinlichkeit auch mehr Gewicht im konventionellen Bankdrücken bewegen, was Dir wiederum mehr Muskelaufbau verspricht. Das gilt natürlich auch für andere Grundübungen wie das Langhantel-Rudern (warum Langhantel-Rudern keine besonders gute Übung ist, erfährst Du hier) oder das Überkopfdrücken.

 

 

Größerer Bewegungsumfang

 

 

Bei den meisten Übungen bieten Dir Kurzhanteln auch einen deutlich größeren Bewegungsumfang – also die sagenumwobene „Range of Motion“. Bein Bankdrücken oder Schulterdrücken kannst Du mit Kurzhanteln beispielsweise viel weiter in die Dehnung gehen, was automatisch eine höhere Belastung auf Deine Muskulatur zur Folge hat. Unter dem Strich hast Du so den Vorteil, dass Du mit weniger Gewicht trainieren und trotzdem maximale Erfolge erzielen kannst. Daraus ergibt sich auch ein etwas niedrigeres Verletzungsrisiko, als es beim Langhantel-Training der Fall ist.

 

 

Training für den ganzen Körper

 

 

Wenn auch mit gewissen Einschränkungen, kannst Du mit Kurzhanteln auch ein Ganzkörpertraining absolvieren. Nur das Beintraining ist etwas schwieriger Umzusetzen. Hier empfehlen sich vor allem Ausfallschritte mit einer Kurzhantel in jeder Hand. Wenn Du normalerweise mit 150 Kilo beugst, reichen hier schon 35 Kilo pro Seite, um einen effektiven Trainingsreiz zu setzen. Schließlich arbeiten beide Beine unabhängig voneinander, wodurch die gesamte Last immer nur auf einem Bein liegt.

 

 

Die Nachteile von Kurzhanteln

 

 

Grundsätzlich hat das Kurzhanteltraining kaum Nachteile. Insgesamt kannst Du zwar nicht so viel Gewicht bewegen, wie mit der Langhantel oder an einer Maschine, hast aber trotzdem einen hervorragenden Übertrag auf die Grundübungen und kannst Deine Leistungen durch eine bessere Koordination deutlich verbessern.

 

 

Nachteilig ist eigentlich nur, dass eine gewisse Grundlage an Koordination und ein Gefühl für eine gute Übungsausführung bereits vorhanden sein sollte. Denn beim Kurzhantel-Training ist die Gefahr, dass Du die Zielmuskulatur nicht triffst, mit Abstand am höchsten. Das heißt aber nicht, dass Kurzhanteln für Einsteiger ungeeignet sind. Du musst einfach nur von Beginn an auf eine saubere Technik achten. Dann kannst Du auch als Einsteiger sehr gute Erfolge mit Kurzhanteln erzielen.

 

 

Fazit

 

 

Das Kurzhantel-Training bietet viele Vorteile, mit dem das Langhantel-Training oder das Training an Maschinen nicht dienen können. Du sollst natürlich nicht nur noch mit Kurzhanteln trainieren, aber es lohnt sich in fast jedem Fall, sie regelmäßig ins Training zu integrieren. Wir empfehlen grundsätzlich eine ausgewogene Kombination aus Kurzhantel-, Langhantel- und Maschinen-Training – auch für Powerlifter und Kraftsportler

 

Vielen Dank Für's Lesen!

Vielen Dank lieber Sportsfreund, dass Du unserem Beitrag bis zum Ende gelesen hast. Diesen Blog betreiben wir als Herzensprojekt neben unserer eigentlichen Arbeit als Texter. Wenn Dir unsere Beiträge gefallen und Du uns und unseren Blog unterstützen möchtest, freuen über Deine Unterstützung bei Patreon. Wir sehen jeden Beitrag als großes Zeichen Deiner Anerkennung! ;)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0